MyBlog raffi311089

Startseite || Gästebuch || Kontakt || Archiv || Über mich || Freunde || lyrics

Umzug

Heute sind wir Umgezogen. Dh. wir als Firma. Eine Etage tiefer. Jetzt ist mittlerweile alles geschafft. Ich sitze in meinem eigenen Büro und genieße im Moment die Stille. Weil bis jetzt nur mein Kollege und ich umgezogen sind. Beide Chefs haben noch nicht alle Möbel. Naja und mein Kollege kommt erst um 17.30 wieder und bis dahin bin ich alleine auf der Etage.
Während ich arbeite höre ich das leise rauschen der Blätter vor meinem Fenster und das klackern meiner Tastatur während ich schreibe.
Es ist schön. *Glücklich*

2.6.09 16:20


Anstrengender Tag

Phuu bin ich geschafft aber glücklich. Bin um 23 Uhr aus der Arbeit nach Hause gekommen. War ein sehr anstrengender Tag aber schön. Ich fühle mich trotz der langen Arbeitszeit sehr fit. Naja und morgen werd ich erstmal später zur Arbeit kommen und früher abhauen... :D bei so vielen Überstunden! Morgen früh werd ich erstmal joggen gehen... dann duschen und zur arbeit... Das wird ein schöner Tag morgen ... und Abends muss ich dann noch zum Arzt!
Jetzt geh ich aber erstmal schlafen. Gute Nacht

2.6.09 23:23


Unglaublich

Unglaublich ich hab es heute echt geschafft morgends joggen zu gehen... ok ok ... lag wahrscheinlich auch daran das ich nicht so früh zu arbeit musste. Oder wahrscheinlich daran das es egal war wann ich zur Arbeit kommen musste. Aber ich habe im Bett noch überlegt ob ich es tun sollte oder nicht. Und im endeffekt hab ich es geschafft mich aufzuraffen.
Wieder ein Sieg im Kampf gegen meinen etwas zu großen Bauch ;P

3.6.09 22:30


Träume

Wenn ich mir irgendwie alles in meinem Leben so anschaue und analysiere wird mir irgendwie klar das ich noch nicht weit gekommen bin. Vieles bleibt viel zu oft auf der Strecke. Ich hab schon lange keine Songs mehr geschrieben und das schlauch ganz schön. Es ist so deprimierend das so etwas, was man gerne tut, auf eine langsame art und weise vor meinen Augen weg stirbt. Aber der Alltag nimmt einen einfach viel zu oft ein.
Und was zurück bleibt ist die leere. Im Prinzip sitze ich alleine zusammengekauert in einem dunklen Raum und weine vor mich hin.
Wieso das ganze. Weil einen einfach andere Dinge zu wichtig werden oder zu wichtig sind. Für andere etwas machen ist schön, aber auf dauer wirst du auch davon müde. Dann brauchst du deinen eigenen Persönlichen Hafen wo du anlegen kannst. Und dann eine Pause machst. Leider ist dieser Hafen im Moment bei mir untergegangen. Von der Bildfläche verschwunden. Wahrscheinlich liest sich dieser Text einfach. Aber die tiefe der Verzweiflung ist versteckt. Man kann sie zwischen den Zeilen lesen.
Im Moment bleibt mir nichts anderes als die Augen zu schließen und diese Träume Träume sein zu lassen.

4.6.09 21:53


Leben

Ein perfektes zusammen Spiel von Momenten und Augenblicken die sofort, ohne eine Verzögerung hervor zurufen, auch wieder zur Vergangenheit werden. Das Leben eines einzelnen zu betrachten und es im Zusammenhang des Ganzen zu sehen. Vielleicht eine Zeitverschwendung oder doch was Sinnvolles was wieder perfekt beweißt das es doch mehr der Moment ist in dem wir Leben. Aber doch ist es die Vergangenheit die uns anhaftet. Die uns unaufhörlich in die Zukunft treibt. Ohne das wir was daran ändern können werden wir in den Sog der Gegenwart gezogen. Die auch, wenn sie nur in unserer Fantasie existiert, dennoch nur ein Moment und somit auch Vergangenheit ist. Das Jetzt was wir erleben und uns daran erinnern ist das Lebenswerte in unserem Leben. Ein Bestandteil der Hoffnung auf das was kommt. Und doch kommen Zweifel die der Tag und der Augenblick mit sich bringen! Warum das ganze? Die Frage die uns Kopfzerbrechen bereitet, die uns dahin führt das Jetzt zu vergessen und in eine andere Ebene zu bewegen. Bring uns dennoch immer wieder dahin zurück und zeigt uns die Realität in ihrer vollen Pracht. Die zu scheinen versucht aber von der Dunkelheit der Angst umhüllt wird. Leider ist die Erkenntnis der Lösung ein Geheimnis das nur wenige lösen. Oft ist die Lösung vor unseren Augen aber verbirgt sich dennoch im Schatten unserer Unwissenheit.
30.6.09 21:19


Gratis bloggen bei
myblog.de

Abonnieren ||