MyBlog raffi311089

Startseite || Gästebuch || Kontakt || Archiv || Über mich || Freunde || lyrics

Lang ist es her und totaler stress

Naja... ich habe lange nichts mehr geschrieben. Tut mir leid. Leider habe ich in letzter Zeit gerade wenig davon. Ich muss viele Dinge erledigen. Es ist nicht leicht alles unter einen Hut zu bekommen aber ich habe gebetet und alles in Gottes Hände gelegt! Und ich werde mich bemühen wieder aktiver hier zu sein.

14.5.09 08:26


Entscheidungen

Ich habe es wahrscheinlich noch nicht verstanden aber irgendwie fühle ich mich schlecht. Alles verändert sich. Jedesmal wenn ich es schaffe stark zu sein. Kommt ein Moment wo ich dann doch schwach bin. Nur warum bin ich dann schwach. Wieso falle ich immer wieder in das selbe Muster zurück.

Ich habe angefangen darüber nach zu denken. Und habe bemerkt das ich noch so vieles nicht verstehe. Das ich von vielem noch so weit entfernt bin. Alles ist für mich so weit weg. Ich versuche etwas zu schaffen doch im entscheidenden Moment krache ich ein. Nur woraus kommt das alles?

Im Endeffekt kann man nur sagen das meine Entscheidung daran Schuld war. In irgendeine weise beeinflussen uns Dinge bestimmte Entscheidungen zu treffen. Nur wieso lassen wir es einfach so zu, dass wir manche Sachen einfach ohne zu Überlegen tun. Gott hat uns den freien Willen gegeben Entscheidungen zu treffen, nur wir schaffen es noch nicht mal mit dieser einen Sache klar zu kommen. Für uns Menschen ist es eine Schwere lasst Entscheidungen zu treffen, denn damit beeinflussen wir den Ablauf der Geschichte. Eine Entscheidung kann den ganzen verlauf der Weltgeschichte verändern. 

Ich habe das erst verstanden als ich an einem Sommerabend an einem See auf dem Steg sahs. Ich hatte mich dort hingesetzt und den stillen See und die letzten Sonnenstrahlen die auf ihn fielen beobachtet. Die Wasseroberfläche war Spiegelglatt und ich habe etwas ausprobiert. Ich habe nur ganz leicht mit meinem Finger auf die Wasseroberfläche aufgelegt. Und kleine Wellen schlugen von der Berührungsstelle weg. Nach einiger Zeit veränderte sich das ganze Aussehen des Sees er war leicht verändert. Danach habe ich gewartet bis er wieder wie vorher war und das gleiche wiederholt. Mit dem gleichen Effekt. Da ist mir klar geworden das jede unserer Entscheidungen den See der Menschheit beeinflussen. Manche verändert nur unseren Umkreis und manche können sogar die ganze Welt verändern. Im prinzip ist es wie dieser Text. Es war meine Entscheidung dies hier zu schreiben und jeder der das jetzt liest wird sich damit auseinandersetzten. Damit zieht jeder der das liest seine Schlüsse aus diesem Text. Und somit habe ich dich beeinflusst in die eine oder andere Richtung. Du hast 2 Möglichkeiten entweder du entscheidest dich darüber nachzudenken oder du tust es nicht. Aber deine Entscheidung beeinflusst wiederum jemand anderen oder auch nicht. Und damit hast du wieder jemanden damit beeinflusst. Jede Entscheidung schlägt Wellen. Eine kleine Wellen die andere Große. Fakt ist aber das sie Wellen schlägt. Um jetzt nun die Welt darzustellen ist jede unserer Entscheidungen ein Wassertropfen der beim Regen auf einen stillen See fällt und somit die Welt beeinflusst. Beobachte mal wie eine Pfütze beim Regen aussieht. Ist sie ruhig? Nein. Ihre Oberfläche ist aufgewühlt so wie unser Umfeld unsere Welt. Ich könnte jetzt noch Seiten über das Thema schreiben und zum Vergleich noch Große Wellen, Strömungen und die rolle des Windes hinzu nehmen. Aber das ist nicht der Sinn der Sache. Das Ziel ist es dir zu zeigen was ich denke. Und dich dazu anzuregen dir Gedanken über deine Entscheidungen zu machen. Denn ich weiß das ich viele falsche Entscheidungen getroffen habe, auch heute habe ich mich falsch entschieden. Ich habe das Vergnügen anstatt Gott gewählt. Und jetzt bereue ich es! Ich will das du nicht das gleiche fühlen musst wie ich. Entscheide dich, aber bedenke deine Entscheidung zieht konsequenzen hinter sich und diese müssen nicht nur dich alleine betreffen.

Die Entscheidung liegt bei dir was du tun wirst.

20.5.09 22:59


180°

Es ist erstaunlich wie sich einige Dinge ändern können. Gestern noch war ich niedergeschlagen. Und hatte dann am abend bis spät in die Nacht 2 Gespräche die mich total aufgebaut haben. Es ist wahr Gott kann aus Leid Glück machen.

Erst nach längerem nachdenken habe ich verstanden. Ich habe analysiert und bin nur zu einem Schluss gekommen. Gottes Gnade ist unglaublich groß. Er schickt einem im richtigen Moment den richtigen Menschen. Obwohl man echt Scheiße gebaut hat ist er für einen da. Er vergisst das alles und erinnert sich auch nicht mehr daran. Wow. Einfach nur überwältigend... Ich bin immer noch voller Staunen.
Ich bin mir sicher das Gott jedes Leben ändern und retten kann. Er hat seinen Plan. Und damit verändert er unser Leben um 180°.

Verstehen kann man mein Staunen aber erst wenn man es selber erlebt hat.

Eine Sache die ich wunderbar finde ist das Gott dir ein Geschenk macht und du dieses Geschenk erst später entdeckst. Ich habe auch so ein Geschenk entdeckt. Erstmal habe ich es hingenommen das es so ist, aber jetzt habe ich verstanden das Gott mir diesen Menschen geschenkt hat. Ich glaube besser konnte es garnicht getroffen werden.

Ich denke du weißt um wen es geht (Letzten Satz versteht nur der Mensch der mir geschenkt wurde)

21.5.09 16:41


Vergangenheit

Ich bin heute mit einer alten Schulfreundin durch unser Dorf gefahren und haben uns unsere alte Grundschule angeschaut. Es war schön die Vergangenheit an sich vorbei ziehen zu lassen. Als ich sie dann nach Hause gebracht hatte bin ich weiter gefahren und habe mir noch einige andere Ecken aus meiner Vergangenheit angeschaut. Das Gefühl von Geborgenheit, von Sicherheit habe ich in mir gespürt. Ich habe die Schönheit dieser Erinnerungen genossen.

Danach habe ich in den Himmel geschaut und Gott dafür gedankt das er mir diese wunderbaren Momente gegeben hat. Der Himmel war mit wunderschönen Wolken geschmückt. Einfach ein gesegneter Moment. Und das ist jetzt auch Vergangenheit.

21.5.09 23:33


Wunder(schön)

Die letzten 3 Tagen waren echt heftig. Es fing an am Donnerstag, naja eigentlich fing es am Mittwochabend an. Ich hatte da zwei Gespräche die mich aus meinem tief heraus gezogen haben. Dafür bin ich Gott sehr dankbar. Ich habe mich am selben abend, naja eigentlich war es 2 Uhr Donnerstag morgens, hingekniet und zu Gott gebetet das er mir Kraft gibt die nächsten Tage zu überstehen. Das er mich segnet und mir in allem hilft.
Donnerstag habe ich dann ca. bis 9 Uhr geschlafen also 7 Stunden das war noch ganz in Ordnung. Ca. 4 Stunden Probe für den revival Gottesdienst am 6.6 gehabt und danach hab ich mich hingesetzt und die Taufe von Hanja Organisiert. Ich sahs ca wieder bis 12 Uhr nachts. Und am nächsten morgen aufstehen um zur arbeit zu gehen. Am Freitag nach der Arbeit schnell nachhause, was essen und direkt weiter in den Saal alles vorbereiten für den Samstag. Ich war da dann noch bis 1 Uhr morgens mit einem Freund und wir haben noch alles zuende gemacht damit alles Perfekt ist. Und dann nach Hause. Zuhause hab ich dann noch bis ca 3 Uhr gesessen und hab die letzten Dinge fürs Programm vorbereitet. Am Samstag bin ich dann um 7 Uhr aufgestanden und bin um 9 Uhr im Saal gewesen um eventuelle Probleme zu beheben. Aber da war nicht mehr viel zu tun. Zum Glück. Danach hatten wir Gottesdienst den ich geleitet habe und die Taufe (Erwachsenen Taufe) usw. usw. . Nachmittags hatten wir dann noch Abendmahl und irgendwann abends nachdem wir alles aufgeräumt hatten bin ich dann nachhause gefahren und war dann um 23 Uhr da.
Es war einfach ein Wunderschöner Tag. Ich kann nur Gott dafür danken.
Und das Wunder an der ganzen Sache ist das ich den ganzen Samstag über keine Müdigkeit gespürt habe. Gott hat mir die ganze Zeit über Kraft geschenkt und dafür bin ich Ihm dankbar. Halleluja.

24.5.09 12:23


total relativ

Irgendwie ist mir gerade alles total egal. So relativ... nichts wahres... alles nur dahin gestellt. Komisch. Und doch warte ich auf eine Antwort.
29.5.09 19:19


essen, schlafen, essen, joggen

Gestern abend als ich nach Hause gekommen war stand ich mal wieder vor einer Wahl. Entweder ich gehe schlafen, schaue fern oder ich denke mir was anderes aus. Schlafen wollte ich noch nicht, Fernseh schauen war für mich zu unproduktiv... dann hab ich überlegt. Und mir ist dann was richtig tolles eingefallen.
Ich hab unseren Feuerkorb rausgeholt und ein Lagerfeuer angemacht. Dann ein Bierchen aufgemacht und die Zeit genossen. Schön dem leisen knistern des Feuers zugehört. Nach ca. 2 Stunden kamen dann meine Eltern nach Hause. Ich hab den beiden dann gesagt das ich draußen Feuer gemacht hab. Dann haben die sich noch zu mir gesetzt und so gegen halb 12 kam meine Mutter auf die Idee ob wir nicht ein paar Würstchen auf dem Feuer machen. Ich hatte ein bisschen Hunger und war einverstanden. Ca. bis 1 Uhr sahsen wir da und waren zufrieden und satt.

Dann sind wir schlafen gegangen. Und heute waren wir dann noch bei meinem Onkel, weil er uns zum Grillen eingeladen hatte. Von 13-19 Uhr waren wir da. Mit dem vollen Programm: Grillen, Kaffee und Kuchen. Man war ich satt. 

War so schönes Wetter heute das ich noch ne Runde joggen war. Ich war jetzt lange nicht mehr joggen. Ich hab es wirklich geschafft meine alte Runde zu laufen und keine einzige verschnauf Pause zu machen. Ich bin total stolz auf mich. Leider hab ich zu wenig Zeit nach der Arbeit joggen zu gehen. Ich spiele mit dem gedanken vielleicht morgens joggen zu gehen. Naja, jetzt hab ich erstmal Muskelkater. Vorsorglich hab ich mir schon mal eine Magnesium Tablette eingeworfen. Damit es nicht zu schlimm wird.

31.5.09 22:35


Gratis bloggen bei
myblog.de

Abonnieren ||